Artikel mit dem Tag "Elternbegleitung"



Liebes Kind, ich weiß, du fühlst Dich schlecht, wenn Mama oder Papa dir sagen, dass Du nervst, wenn sie Dir sagen, dass Du Schuld bist, wenn Du zu hören bekommst, dass du ihnen aus den Augen gehen sollst oder sie gar nicht mehr auf Dich reagieren.
So fördern wir u.a. das Selbst-VERTRAUEN unseres Kindes:

Deine Kinder sind nicht Deine Kinder. Sie kommen durch Dich, aber nicht von Dir, und obwohl Sie bei Dir sind, gehören Sie Dir nicht. Du kannst ihnen Deine Liebe geben, aber nicht Deine Gedanken, denn Sie haben Ihre eigenen Gedanken. Du kannst Ihrem Körper ein Heim geben, aber nicht Ihrer Seele, denn Ihre Seele wohnt im Haus von morgen,
Loslassen. Sein lassen. Wachsen lassen. Er-wachsen lassen. Sich loslösen um immer da zu sein. Bei sich. (I.Portal)

...hält man Kinder zu klein, können sie es im späteren Alter schwerer haben, eigene Grenzsetzung durchzusetzen. "Nur wie gehen wir Eltern dann mit Konfliktsituationen um? Wir können ja nicht alles durchgehen lassen." Natürlich nicht.
Erst einmal Wutausbrüche verstehen... um sie dann besser bewältigen zu können. Kinder wollen oftmals mehr, als sie können und dürfen. Diese Diskrepanz versetzt sie in solch große Spannung, dass sie von Zeit zu Zeit "ausrasten". Ob es nun die Unfähigkeit ist, die Eisenbahnen richtig zu verlegen oder die Unfähigkeit, zu verkraften, vor dem Mittagessen kein Eis zu bekommen.

ein Lächeln nur für mich über den Kopf gestreichelt werden einfühlsame, verständnisvolle Worte wenn die Eltern für Regelmäßigkeit sorgt (Essenszeiten, Rituale, usw.) kleine Aufmerksamkeiten (z.B.: Obstteller zu den Hausaufgaben, o.ä.
Oftmals fragen wir uns, weshalb unsere Kinder uns scheinbar nicht zuhören und nicht entsprechend reagieren, wie wir es von ihnen erwarten. Was brauchen unsere Kinder eigentlich von uns?